Preisträger beim Ideenwettbewerb Ehrenamt 4.0 

Im Rahmen des Digitalforums wurden ehrenamtliche Projekte ausgezeichnet, die digital oder mit digitaler Unterstützung umgesetzt werden. „Selbstverständlich lebt das Ehrenamt vom direkten Kontakt und Austausch. Das soll auch so bleiben. Und dennoch können sich Ehrenamt und Digitalisierung perfekt ergänzen“, erklärte Staatssekretärin Heike Raab bei der Prämierung der zehn besten Projekte, die von einer Jury ausgewählt worden waren: Stiftung zum Schutz von Landschaft und Natur in der Südpfalz, Rheinhessisches Salonorchester/ Digitaler Orchesterverein, Arbeitskreis Heimatgeschichte Daadener Land, Seniorenbeirat Scheibenhardt, Urbarer Backesbrot, Datenbank der Kulturgüter in der Region Trier, Bürgerauto Birkenfeld, Asyl-Forum Schifferstadt, Carnevalsverein CV Grün-Weiß Bad Salzig e.V. 1959.

 

Übersicht der Projekte des Ideenwettbewerbs 2018

Quelle: Staatskanzlei RLP

Foto: ©Staatskanzlei RLP/ Sell

Alle Informationen zu dem Event unter www.rlp.de

 

Vorsicht vor Fake-Shops

Landeskriminalamt und Verbraucherzentrale geben Tipps zum sicheren Online-Einkauf

(VZ-RLP / 11.07.2018) Immer mehr Menschen erledigen ihren Einkaufsbummel virtuell, denn es ist einfach und bequem. Mit zwei, drei Klicks hat man seine Bestellung aufgegeben und bekommt sie direkt nach Hause geliefert. Aber Vorsicht: Es gibt gefälschte Online-Shops (Fake-Shops), die nur darauf abzielen, Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Auf die bestellte Ware wartet man vergeblich. Wie Fake-Shops zu erkennen sind und wie man sich vor Betrug beim Onlinekauf schützen kann, zeigen Landeskriminalamt und Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Kita trifft Ü60

"Alle Jahre wieder....", so wurde auch dieses Jahr vielstimmig im Bürgerhaus von Scheibenhardt gesungen. Kurz vor Weihnachten trafen sich Eltern, Kinder und Senioren zum gemeinsamen Singen. Der Seniorenbeirat Scheibenhardt hatte alle Generationen zum Adventskaffee eingeladen. In gemütlicher Atmosphäre konnten Groß und Klein an den schön gedeckten Tischen Platz nehmen und sich den Kuchen schmecken lassen.
Auch diesmal zeigte sich wieder, dass traditionelle Weihnachtslieder allseits bekannt sind und sich somit gut eignen für ein gemeinsames Tun von Kita-Kindern und Senioren.
Vielen Dank an alle Helfer des Seniorenbeirates für die Vorbereitung und die Gestaltung des Nachmittags und vielen Dank auch für die Spenden der Senioren, die den Kita-Kindern zu Gute kommen. 

Lassen Sie sich nicht über´s Ohr hauen

Wer kennt das nicht? Man bekommt einen Anruf oder eine Mail: Sie haben ein Auto gewonnen! Und dass, obwohl man sich an keinem Gewinnspiel oder Preisausschreiben beteiligt hat. Oder wer hat nicht schon von Enkeltrick, falschen Polizisten oder gefälschten Bankportalen im Netz gehört?

Mit welchen Tricks Kriminelle zurzeit versuchen, die Menschen in der Region hinters Licht zu führen, wie man sich davor schützen kann bzw. was man tun kann, wenn man Opfer eines Betrugs geworden ist, darum geht es am Donnerstag, 7. Dezember ab 18.00 Uhr im Bürgerhaus Scheibenhardt. Auf Einladung der Gemeinde berichtet Kriminaloberkommissar Steigner von der Polizeiinspektion Wörth über die aktuellen kriminellen Aktivitäten im Netz, am Telefon und auf der Straße und wie man sich schützen kann. Gerne gibt er auch Tipps und Hilfen, wie man sich vor Einbrechern schützen kann.

Wer für diese Veranstaltung einen Fahrdienst benötigt, meldet sich bitte unter der 07277 – 7969029

 8. Europäisches Filmfestival kommt nach Berg

Die Berger Seniorenbeauftragten und der Seniorenbeirat Scheibenhard zeigen am Freitag, den 20. 10. 2017 um 19:00 Uhr imRahmen des 8. Europäischen Filmfestivals der Generationen im evangelischen Gemeindezentrum Berg, Körnerstraße 2 den schwedischen Film "Ein Mann namens Ove". Hilfesuchende Nachbarin trifft auf einsamen Griesgram.

Regie
Hannes Holm
Schweden 2015
116 Minuten
Rolf Lassgård, Bahar Pars, Filip Berg, Ida Engvoll

Der grantige Witwer Ove ist der Schrecken der Nachbarschaft: Auf seinen morgendlichen Kontrollgängen inspiziert er pedantisch seine Siedlung und beanstandet barsch jegliches Fehlverhalten seiner Umgebung. Doch hinter dem misanthropischen Verhalten verbirgt sich eine verletzliche, einsame Seele. Denn er kann den Verlust seiner geliebten Frau nicht überwinden und sehnt sich zu sterben. Doch all seine Suizidversuche scheitern – denn in der Nachbarschaft zieht eine ausländische, schwangere Frau mit ihrer Familie ein, die beharrlich seine Hilfsbereitschaft einfordert. Zögerlich öffnet er sich, doch nach und nach beginnt er, sich auch für die Belange der ganzen Nachbarschaft einzusetzen.
Eine schwarzhumorige Tragikomödie mit skurrilen Momenten über Einsamkeit im Alter und nachbarschaftliche Hilfsbereitschaft.

Bei freiem Eintritt eine gute Gelegenheit diesen ganz besonderen Film zu sehen.

Fahrdienst bei Bedarf unter 07277/79 69 029.